Ihr Warenkorb
keine Produkte

A-800 Verstärker + H-100 Subwoofer

Art.Nr.:
A-800 H-100 A
Lieferzeit:
ca.1-2 Tage (Ausland abweichend)
Lagerbestand:
29 Stück
398,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht: 19 kg je Stück

A-800 Subwooferverstärker + H-100 Eckhornsubwoofer

Wenn Sie uns einen Testbericht senden mit Freigabe für unsere online Werbung, vergüten wir diesen mit € 50.- Rückzahlung.

Der A-800 hat im gleichen Gehäuse wie der A-500 ein anderes Schaltungskonzept:
Größeres analoges Netzteil mit 1000 Watt Ringkerntrafo kombiniert mit digitaler Endverstärkung. Dadurch konnte die Leistung bei selben kompakten Massen auf 800 Watt rms gesteigert werden ohne Kühlprobleme und Lüfter. Diese Leistungsreserve ist wertvoll für den Betrieb von einem oder mehreren zusammen geschalteten Subwoofern mit niedrigem Wirkungsgrad und Tiefbassboost. Eine manuelle oder automatische Anhebung (mit  Einmesssystemen) des abfallenden Tiefbasses ist sinnlos ohne mindestens 50% Verstärkerreserve. Die unterste Oktave von 20-40 Hz benötigt über 70% der Gesamtleistung. In diesem Bereich kommt es nicht auf Feinheiten an, sondern schiere Kraft = schnelle, starke Stromlieferung für Impulstreue im Tiefbass auch bei sehr hoher Lautstärke.
H-100 Eckhornsubwoofer
Verbesserungen gegenüber dem Vorgängermodell:
1. Das Gehäuse wurde besser verstrebt und abgedichtet.
2. Der Hornverlauf wurde optimiert.
3. Der neue Horntreiber besitzt eine extreme Membranstabilität gegen Knickschwingungen.
4. Die Oberseite besteht aus Silikongummi und ist abnehmbar. Bei liegendem Betrieb kann diese gedreht und angeklebt werden.
Mehr zum selben Preis:
Der H-100 ohne Verkleidung bietet für kreative Eigenbauer eine Erleichterung, weil der schwarze Textilschlauch nicht entfernt zu werden braucht. Dieser und die obere Platte liegen lose bei. Zusätzlich schenken wir Ihnen eine bereits montierte aber abnehmbare PVC Verkleidung Ihrer Wahl in 4 Farben.
Diese PVC Verkleidung haben wir nur als B-Ware = Geschenk ohne Gewährleistung mit folgenden Mängeln: - Die Länge ist ca. 1 cm zu kurz. Empfehlung: mit angefeuchteten Händen nach unten streichen und mit Sekundenkleber ganz unten fixieren.
Oder: vorsichtig die untere Naht auftrennen und an der Unterseite ankleben oder klammern. - Durch mangelhafte Verpackung der einzelnen Abdeckungen sind an einigen Stellen Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche zu erkennen. Die beste Fläche sollte nach vorne zeigen.
Das Tiefbassproblem
Zwischen 20-40 Hz befindet sich genauso eine Oktave wie zwischen 10.000 – 20.000 Hz, eine Binsenweisheit für den Fachmann. Jedoch ist vielen Konsumenten nicht klar, dass man einen Tonleiter vom tiefem C bis zum hohen C einmal in diese 20 Hz Differenz genauso hineinbekommt wie auch nur einmal in die 10.000 Hz zwischen 10.000-20.000 Hz. Aus dieser Unkenntnis wird der Obertonbereich überschätzt - der Tiefbassbereich unterschätzt. Kein Musikliebhaber kauft Lautsprecher, die bei 10.000 Hz am Ende sind, jedoch fallen die meisten auch teuren bei 40 Hz schon stark ab oder können noch etwas tiefer, sind aber kraftlos. Elektronisch generierte Töne und Effekte insbesondere bei Filmen lassen mehr Tiefbasswünsche aufkommen, die von guten Subwoofern auch tief aber verzerrt wiedergegeben werden. Für einen Test der Tiefbassqualität eignet sich am besten eine Schlagzeugbasstrommel mit kurzen Impulsen und hoher Lautstärke an der Grenze der Belastbarkeit. Wenn man diese live vergleicht mit 99% aller teuren Subwoofer kommt Enttäuschung auf, da der Lautsprecher aus einem satten, kräftigen und sehr kurzen Knall ein schwammiges "Bumm" macht.Woran liegt das?
 
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage zu diesem Artikel.